Aktueller Stand zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Seit Anfang 2017 befindet sich der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt im Vergabeverfahren für einen flächendeckenden Ausbau der Breitband-Infrastruktur.
Die hierfür notwendigen Beratungsleistungen wurden durch den Bund und aktuell durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefördert. Über zwei FTTB-Projekte soll der Landkreis mit Glasfaser-Anschlüssen versorgt werden.

Im Ergebnis der durchgeführten Ausschreibung hat sich die Deutsche Telekom durchgesetzt. Die Förderbescheide vom Bund wurden dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit Stand 12.10.2020 ausgefertigt. Der Freistaat Thüringen hat am 10.12.2020 die Bescheide zur Kofinanzierung dem Landkreis übergeben. Damit wird der Infrastrukturausbau mit ca. 38,8 Mio € durch Bund und Land gefördert. 

Im Fördergebiet Nord mit Bad Blankenburg, Königsee, Uhlstädt-Kirchhasel und den OT Remda-Teichel der Stadt Rudolstadt werden 49 Kilometer Tiefbau realisiert. Dabei werden 350 Kilometer Glasfaser und 59 Kilometer Leerrohre neu geschaffen. Nach Ende der Maßnahme werden 1.550 Haushalte, 149 Unternehmen und 8 Schulen zuverlässig mit Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s versorgt.

Das Fördergebiet Mitte umfasst Allendorf, Bechstedt, VG Schwarzatal, Königsees Ortsteile Dröbischau und Oberhain, die Stadt Schwarzatal, Saalfeld, Unterwellenborn, Kaulsdorf, Leutenberg, Altenbeuthen, Drognitz und Hohenwarte. Hier werden laut Fördermittelbescheid 192 Kilometer Tiefbau umgesetzt. Dabei werden 1.369 Kilometer Glasfaser und 263 Kilometer Leerrohre verlegt. Nach Ende der Maßnahmen werden 5.225 Haushalte und 548 Unternehmen sowie die Klassen von 20 Schulen über einen Breitbandanschluss mit bis zu 1 Gbit/s verfügen.

Die Vertragsunterzeichnung mit der Deutschen Telekom, welche sich im europaweiten Ausschreibungsprozess durchgesetzt hat, fand am 26.01.2021 statt. Unter diesem Download können Sie sich bereits über einige Fakten zur Ausbaumaßnahme informieren, z.B. Angaben zu den  Ausbaubebieten, Ausbauzeitraum, Vertriebsmaßnahmen, ...   

Nun kann die Telekom in die Feinplanung gehen und wird zu gegebenem Zeitpunkt die Kommunen, Bürger und Unternehmen zum geplanten Ausbau in Kenntnis setzen. Ein tatsächlicher Ausbau soll dann von 2022 bis 2024 realisiert werden.